Tierbilder, 2. – Das Schwein.

07Jan10

Fressacks Tierleben verweist wieder auf eine schöne Zeit im letzten Urlaub – übrigens in der Nähe von Denia, Costa Blanca.

Unter der Umgehung von Sternetempeln und Hochpreisetablissements sind wir – die Holde und ich – stets auf der Suche nach dem Guten im Einfachen. Ideales Gebiet hierfür ist das ländliche Spanien.

Die traditionellen Tapasbars sind immer wieder ein Quell kulinarischer Erlebnisse, dass nun aber moderne Versionen dieser schönen Einrichtungen zu finden sind, hat uns hoch erfreut.

Angelockt durch die aufgestellte Speisenkartentafel eher als durch das unscheinbare Äussere fanden wir einen ehemaligen Weinladen, nun umgebaut zu einer modernen Wein- und Tapasbar.

La Trastienda de Vinos & Viandas

Príncipe de Asturias, 4  –  Pueblo de Jávea

Tel. 96 579 48 64, noch keine Website

Theke und einige Tische sind von einem lokalen Künstler aus Abbruchholz

gefertigt, es überwiegen warme Hölzer, Schiefer und stimmige Beleuchtung.

Der Service besteht aus ansehnlichen, freundlichen Mädels aus England und Spanien, der kolumbianische Koch lässt sich im winzigen Küchenloch bei der Arbeit beobachten. Was der dann so auf die Teller zaubert, lässt mich in der Erinnerung immer noch sabbern. Eine grosse Auswahl an klassischen Tapas, allerdings modern präsentiert. Dazu gehörten

Bellota-Schinken, mindestens 100 Gramm auf dem Teller, zu € 15.50,

ein himmlischer Salat aus Avocado und Pata-Negra-Tomaten, deren unvergleichlicher Geschmack uns beim nächsten Besuch die Avocado reduzieren liess, und schliesslich eines der besten Stücke vom Schwein, bei uns eher unbekannt, da der gemeine deutsche Metzger den Bauch vom Schwein lieber im ganzen verkauft:

el secreto de cerdo.

Zum Verständnis stelle man sich den Schweinebauch statt senkrecht zu den Fleisch- und Fettschichten horizontal geschnitten vor. Die dickere Fleischschicht höher zu den Rippen hin gelegen ist das Secreto. Es ist langfaserig, dennoch zart, wenn es nach dem Kurzbraten – nur mit Fleur de sel gewürzt quer zur Faser

geschnitten wird. Da das Schweinchen ohnehin zu meinen Lieblingstieren gehört, muss ich diesen unvergleichlichen Genuss einfach weiterempfehlen. Sollten meine Bemühungen, einen ähnlichen Schnitt von meinen hiesigen Metzgern zu bekommen, von Erfolg gekrönt sein, stehe ich gerne mit weiteren Auskünften zu Verfügung.

Als ehemalige Weinhandlung ist die Weinauswahl gigantisch, auf die ca. 250 Sorten aus dem Regal

wird ein Korkgeld von 5 € erhoben, was den teuersten Wein nur unwesentlich von € 620 auf € 625 bringt. Die Auswahl an offenen Weinen ist gross, selbst der Hauswein (0,2 zu 1,50 €) kommt aus renommierten Flaschen und wird in anständigen Gläsern ausgeschenkt.

So kann man den Tag verbringen.

Abends wird dann gekocht.



4 Responses to “Tierbilder, 2. – Das Schwein.”

  1. Pata negra Tomaten ? Und ich dachte an Schinken.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: