Der 19.April, 3. – Es wird.

30Jan08

31 Festanmeldungen, 6 noch nicht so ganz sichere Kandidaten und 8, die es erst kurz vorher wissen werden. Ich glaube, das wird eine schöne Runde.

Verschärfte Aufrufe muss ich aber noch nach Paris und Bremen schicken. Lasst Euch nicht so lange feiern. Auch hedonistin, maisonrant, Petra aka Cascabel, foodfreak, holgi und die zuckerbäckerin sollten in die Puschen kommen, denn

Das Menü steht. Es gibt schöne Schweinereien in loser Folge. Zusätzlich habe ich für das Kolleg kleine Ess- und Trinkinseln geplant, wo sich heimische, sprich hessische Spezialitäten aus Küche und Keller in kleinen Häppchen probieren lassen. Insofern ergeht nochmal der Aufruf an alle Teilnehmer, doch Kostproben heimischer Provenienz mitzubringen.

Ich habe geplant, für all die Leckereien inclusive aller Getränke wie Wein, Bier, Apfelwein und Softdrinks einen Betrag von € 60.00 pro Person aufzurufen. Einzig die Spirituosen aus meiner Schnapskart müssten separat erworben werden.

Von diesem Betrag wird nach Abzug der Waren- und Personalkosten noch ein schöner Teil übrigbleiben, der dann von uns allen einem sozialen, aber kulinarisch gebundenen Zweck gespendet werden wird. Möglich wäre z.B. die Anschaffung eines Ofens für eine Kindertagesstätte.

Als Beginn der Veranstaltung habe ich ca. 18:00 Uhr ins Auge gefasst, so dass mitgebrachte Schweinereien noch in die Displays integriert werden können. Open End ist selbstverständlich, das Hotel ist 100 Meter entfernt und auf Wunsch können wir am Sonntag ab 11:00 Uhr einen Frühschoppen machen.

Weitere Anmeldungen (das gilt besonders für die noch Zögernden) bitte an

fressack1904(at)gmx.net



38 Responses to “Der 19.April, 3. – Es wird.”

  1. Essen mit guten Gewissen dazu. Ganz tief in dir schlummert zumindest ein kleiner Veganer. Hihi.

    Das wird großartig.

  2. Wir sind auch schon voler Vorfreude 🙂

  3. Ich hatte dir am 10.1. eine Mail mit einer festen Zusage und einem Zimmerwunsch an deine gmx-Adresse geschickt. Die ist nicht angekommen?

  4. 4 fressack

    Oops!
    Hatte Dich bei Chili & Ciabatta eingetragen und bei Deinem Namen noch offen gelassen.
    Ist also bestätigt. Zimmer auch.
    Das gilt übrigens für alle, die bisher Zimmer bestellt haben.

  5. Na dann: Was soll’s denn sein?

    Frische Nordseekrabben gibt’s nicht von der Ostsee, vielleicht ein paar Kieler Sprotten aus Eckernförde? Dorsche sind überfischt, Marzipan oder was, wir sind da etwas weniger gut bestückt!

  6. 6 fressack

    Sprotten, Marzipan…hhmmmmm….

  7. Bringe Hausmacher-Presssack (verschwistert?) und Obatzten.

  8. 8 fressack

    Der bayerische Pressack wird bei uns eher asl Sülze bezeichnet, aber dennoch: hhhmmmmm…..
    und Obatzter (bei uns „Schneegestöber“): mmmmhhh…

  9. Schabziegerkäse für kleine Häppchen und geräuchte Wurst

  10. Wie konnte ich das vergessen: Holsteiner Katenschinken!

  11. Wie wäre es mit einer Teilnehmerliste? Damit man auch weiß, ob man dabei ist 😀

  12. Saumagen aus der Palz !

  13. och mann, ich kann doch nicht. fiese.

  14. 14 fressack

    Ich weiss nicht, ob das Veröffentlichen einer Teilnehmerliste nicht gegen den Datenschutz verstösst… und ob das nicht dem matla die Sache so einfach macht.

    Aber jeder aufmerksame Leser dieses Blogs kann sich die selbst zusammenstoppeln.
    Es kommen bisher – fast – alle aus dem harten Kern. Plus ein paar Freunde aus meinen Kreisen.
    Wenn wirklich jeder was zum Probieren mitbringt, müssen wir die Menüportionen kleiner machen oder wirklich ein Frühstück mit den Resten veranstalten.

  15. Pressak ist Sülze? Obatzter ist Schneegestöber? Das klären wir nochmal vor Ort. Bringe was Süßes mit. Halbe (!) Prinzregententorte?

  16. 16 fressack

    Halbe???

  17. Menüportionen kleiner machen geht gar nicht! (Ich bringe hausgemachte Wurst im Glas aus eigener Produktion mit)

  18. ich bringe Mannemer Dreck mit, ist gar nicht schmutzig 😉 sondern süß, nussig, würzig…

  19. Übrigens Brunch – für mich gerne 🙂 Ich steuere meine Spezialkonfitüren bei sowie Bayerwaldhonig. Für die Herzhaften hab ich Niederbayerisches Schwarzgeräuchertes im Gepäck (ohne G’wichste, die kann ich nicht).

  20. 20 fressack

    @alle:mmmhhmhmhmhmhmm.

  21. Mmh. Gehöre weder zum harten Kern, noch gehöre ich zum Bekanntenkreis 😀

  22. 22 fressack

    Wer mehr als zwei Kommentare schreibt, gehört schon zum harten Kern.

  23. Ganz vergessen zu sagen was ich bringe:

    Da ich die Küche meiner Heimatstadt eher langweilig finde wage ich mich aufs dünnstmögliche Eis:

    „Formaggio da mano con musica di caperi ed olive“

    Mal sehen ob’s klappt.

  24. 24 fressack

    Sehr dünn. Wir sind gespannt.

  25. Ich hatte es dem Gastgeber schon per Mail angekündigt: Ich bringe Blutwurst vom Benser mit: http://Www.blutwurstritter.de

  26. 26 fressack

    Die ist schon in das Menü eingeplant.
    Jetzt geh ich was schaffe.

  27. Da ich für Schweinereien immer zu haben bin, bringe ich von meiner liebevoll gepflegten Mettwurst mit. Die dürfte dann soweit sein. Weckewerk wird wohl nicht so den allgemeinen Geschmack treffen. Zudem muss das sehr heiß serviert und gegessen werden, sonst „pappt einem das Maul zusammen“. (Nicht, dass Du das nicht hinbekämest!) Ich freue mich auf einen netten Abend.

  28. 28 fressack

    Mettwurst…mmmmhhhhh.

  29. Ist es okay, wenn ich erst kurzfristig entscheide, was und aus welcher Region ich mitbringe? Ich bin da eher spontan…
    Frühstück/Brunch mit den Resten klingt gut.

  30. Fressack, ich könnt Dich küssen (Kommentar 1)

  31. Fressack, ich tu’s wirklich und bringe auch noch was mit – aber dann was Rheinisches und was Hessisches. Bin ja Hessin mit Migrationshintergrund. Ich muss aber noch nachdenken, was ich so Schönes zaubern werde. (Kommentar 2)

  32. 32 fressack

    Am 19.04. darf auch geküsst werden. – mmmhhhhh.

  33. Hm… bin doch selbst aus Hessen, wüßte nicht, was Hanau besonderes zu bieten hat. Aber ich könnte „Pão de queijo“ (brasilianische Käsebrötchen) mitbringen.. wir haben noch einige Päckchen zu Hause aus dem letzten Urlaub.

    LG Corinna

  34. Ich muss leider das Ganze auch von der Ferne beobachten, dabei mag ich Schweinereien. 😉

  35. Selbstverständlich bringe ich eine Ananas und gute Laune mit.*
    Das ist einfach das Mindeste, was ich für Sie tun kann.

    *sofern ich keine anderweitigen Verpflichtungen usw. usf. – – –

  36. So, jetzt muss es aber irgendwie ’n büsschn zur Sache gehen, da ich festgestellt habe dass ich zu dir mindestens 9 Stunden mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bin und irgendwie noch Sonntags einen Zug erwischen und buchen muss, der mich auch wieder nach Hause fährt. Die Sache ist – günstig – schon ziemlich ausgebucht. Wann ist etwa Brunchende geplant?

  37. 37 fressack

    Da es keine Sperrstunde mehr gibt, ist abends natürlich kein offizieller Schluss. Ich denke, das wird sich natürlich regeln. Sonntag morgen könnte weitergemacht werden. It#s all up to you. Hotel ist ja nebenan.


  1. 1 Der Fresser » Blog Archiv » Ein Bruder im Netz. Der Fressack …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: