Knut & Flocke.

11Jan08

Wie schmeckt eigentlich Eisbär?

Gibt es Rezepte?



16 Responses to “Knut & Flocke.”

  1. Vielleicht kann man dies Rezepte übertragen. Die Größe der Viecher müsste ja ungefähr passen.

  2. Bei Jack McDavid im Firehouse (jacksfirehouse.com) in Philadelphia habe ich in den 90ern mal Bär mit Colasauce gegessen. Ich habe auch das Rezept im Buch Great Chefs of the East. wenn ich dran denke, krame ich es raus. sollte auch mit Eisbär/in gehen

  3. wenn colasauce dabei ist, geht es vermutlich tatsaechlich mit eisbaer.
    ansonsten wuerde ich vom verzehr absehn, denn es steht zu befuerchten, das son baer recht tranig schmeckt.
    mein sas-survival-handbook laesst lediglich verlauten, das polar bear gut durchgebraten werden muss wg trichimonaden und das man auf keinen fall! die leber essen sollte, da diese toedliche konzentrationen an vitamin a enthaelt.

  4. Bei Jack (hatte damals eine geniale Kochsendung: Grillin‘ and Chillin‘) war es Jungbär, den er aus einem Gatter in North Carolina bezog. Die Bären dort vermehrten sich wie die Karnickers und wurden regelmäßig abgeknallt, um Platz zu machen.

  5. Gegenfrage: Wie wäre es mit einer Bär-Eis-Sorte? Da gibt es doch bestimmt auch Anbieter, die sowas krasses machen, oder? 🙂

  6. Gummi-Bär-Eis.

  7. 7 fressack

    @rugbyturniere:
    Ein Jungbär schmeckt doch hoffentlich nicht tranig.
    Wir sollten mal in Nürnberg anrufen, vielleicht wissen die was.

  8. NürnBÄRger 😎

  9. Zumindest beim Grizzly-Bären sollen die Tatzen das leckerste sein, wenn ich mich nicht irre, hihihi.

  10. Das Rezept ist eigentlich easy-peasy: Bärensteaks (black bear) werden mehliert und in die Pfanne gehauen. Anbraten. Ab in den warmen Ofen. Dann kommt ’ne Büchse Cola plus Limettensaft und Zeste von der Limonen (gute Besserung Johann &-)) in den Bratensatz. 3 Minuten einkochen. Saucenmenge wird mit Rinderbrühe angepasst. Beilage war Pastinaken und Spinat. Hatte es spektakulärer in Erinnerung – is‘ aber auch schon 12 Jahre her.

  11. braunbaer wuerde ich schinken von machen zb, aber polar bear ernaehrt sich ja ganz anders, stell ich mir nicht lecker vor.

  12. 12 fressack

    Wie würde man eigentlich den kleinen Bären küchentechnisch nennen?
    Welpe ist botanisch korrekt, ruft aber bestimmt Entsetzensschreie hervor.
    Bäh-rlamm vielleicht, oder Knusperbärchen, wenn er gebraten wird.

  13. Gummibärchen, wenn er nicht lang genug abgehangen hat.

  14. Rettet den Wald! Esst mehr Biber!!

  15. 15 chris pedersen

    Also hier gibts eine Website mit Bärenrezepten: http://www.bowhunting.net/susieq/bear.html

    Und Tony Hawks schreibt in seinem Buch „Wunschkonzert“ von einem Restaurant in Bukarest mit dem Namen „Burebista“. Dort gibt es Bärenfilet „Sarmisegetuzza“ mit gerösteten Kartoffeln oder Bärenragout mit wilden Pilzen & Polenta (Seite 286).

    Aber dann warscheinlich doch eher nicht von kleinen Eisbären. Knut ist jedoch mittlerweile schon ganz stattlich und würde bereits sicher an die 50 Leute satt machen…

  16. 16 fressack

    Und Flocke reicht – gefüllt – bestimmt schon für 20 Personen.

    Stay tuned for Ostern; ich denke an Häschen & Lämmchen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: