Sarah Wiener – sie ist nicht gatschert… – ein Live-Blog.

22Dez07

Schon als sie bei Kerner hereinschwebte in ihrem Ensemble aus tannengrünem Satin (?) und perfekt weihnachtlich-komplementärer roten Schürze, wollte ich mich – Mann, der ich bin – schon wieder über ganz hervorstechende Eigenschaften äussern.

Ich besinne mich anders und stelle fest: Ich mag sie wegen ihrer Grübchen.

Nun steinigt mich.



24 Responses to “Sarah Wiener – sie ist nicht gatschert… – ein Live-Blog.”

  1. ach, das sollen gruebchen sein? ich dachte das sind falten.
    vielleicht haette sie sich die forellenmousse ins gesicht schmieren sollen…

  2. Hallo fressack,
    da Du ja so auf die Wiener stehst, ein Tipp: Rein ins nächste Haushaltwarengeschäft und den neuen WMF-Katalog besorgt; da ist sie vier mal drauf – zwei mal sogar mit offenem Mund.
    Frohes Fest an alle!

  3. 3 fressack

    Ich habe den Eindruck, Ihr wollt mich veräppeln…
    Auch ich habe Gefühle!

  4. Wenn ich darf, hätte ich da noch einen Nachtrag.

  5. hehe.
    gestern war fuer jeden aufrechten wiener-verachter ja ein grosses fest beim kerner.
    zum glueck hatte ich vorher schon giorgio locatelli gesehn, denn sonst haette ich mich wieder ueber gebuehr aufgeregt.
    stattdessen habe ich dieses feine rezept gesucht und gefunden:
    Walnut Cannoli with Mascarpone
    by Giorgio Locatelli
    from Giorgio Locatelli Pure Italian
    Giorgio Locatelli’s delectable walnut wafers, filled with sweet
    mascarpone spiked with brandy, a special treat
    Servings: 20-25
    Level of difficulty: Advanced
    Preparation Time: 1 hour, plus chilling
    Cooking Time: 30 minutes
    Ingredients
    70g Butter
    250g caster sugar
    4 large Eggs, whites from
    60g Flour
    190g ground walnuts
    1 tsp vanilla extract
    For the filling:
    300g Mascarpone
    3 tbsp Brandy
    20g icing sugar
    Method
    1. First make the cannoli cases. Gently melt the butter in a small saucepan.
    2. Blend the sugar and egg whites in a food processor. Slowly add the flour, mixing for about 5 minutes. Make sure there are no lumps.
    3. Gently trickle the butter into the mixture.
    4. Add the walnuts and vanilla and whizz to mix.
    5. Transfer the mixture to a bowl. Cover and put in the fridge for at least 2 hours or preferably overnight.
    6. Combine the mascarpone and sugar in a mixing bowl, then stir in the brandy. Cover and chill until needed.
    7. Preheat the oven to 180°C/gas 4. Line three or four baking sheets with baking parchment.
    8. Drop large spoonfuls of the cannoli mixture onto the baking sheets, spacing them widely. Use the back of the spoon to spread into thin circles 7-8cmin diameter.
    9. Bake in batches for 8-10 minutes until slightly brown. Remove from the oven and immediately roll each circle loosely round a thick wooden spoon handle to make a tube. If the circles harden before they are shaped, return to the oven to soften.
    10. Complete baking and shaping each batch. Leave until completely cool before filling.
    11. Fill the tubes with the mascarpone mixture, using a slim teaspoon or a small piping bag. Serve while still crisp.
    Link: http://uktv.co.uk/index.cfm/uktv/food.recipe/aid/511744

    und habe erst wieder zugehoert, als lichter ihren forellenkaese verrissen hat (dessen eigenes gericht uebrigens vom anrichten her ganz schoen nach 50er jahren aussah).

    ich mach uebrigens noch getrocknete kirschen in die cannoli, wenn ich welche bekomme.

  6. 6 fressack

    Das klingt alles so furchtbar lecker, aber leider habe ich eine heftige Nussallergie,
    ich kann nicht mal mehr Mamas Nusskuchen essen.
    Lichters Old-School-Gerichte sind aber yam-yam. So koche ich auch gern mal.

  7. @ sensewatchman : musste nachdem ich eure comments gelesen habe nochmal kerner in der mediathek nachgucken… und jetzt kommts: nicht nur das sie uns was vom porenschliessen erzählen nein ….
    der flusskrebs, nachdem er in weihwasser gekocht wurde, buahaha schenkelklopfer….,“die fermentieren dann um“ (Alfons „spicy“ Schubeck)zur roten Farbe…! @12min15sek.
    das wird ja immer bunter bei den Herren…laut Tim Mälzer wird zuviel weihgeraucht. (buahaha s.o.)
    zum „fermentieren“ des hummers siehe hier :
    http://books.google.com/books?id=52urdLCI_wgC&pg=PA997&lpg=PA997&dq=farbver%C3%A4nderung+kochen+hummer&source=web&ots=LWmyhVh6eX&sig=a7E4pDeXp6JwQk6TVxqoKeE9FZc#PPA997,M1
    sorry für den langen link…

    frohes fest

  8. 8 fressack

    Das ist mir völlig entgangen. Danke für den Hinweis.
    Vielleicht war ich von Frau Wiener abgelenkt…

    Sensewatchman hat wohl Gesellen bekommen.

  9. er hatte sie immer, die gesellen , er kannte sie nur noch nicht !

  10. @fressack: dann eben mandeln nehmen!
    @vatel: http://tinyurl.com/ hilft bei langen urls.

  11. Vorsicht vor Grübchen die gefallen,
    die lassen einen leicht in eine Grube fallen.
    Robert Kalauer der Ältere

  12. 12 fressack

    Also nennen wir den Fonsi ab sofort den „Grossen Fermentator“.

    Und @Robert: Wie sang schon Heinz-Rudolph Kunze: „Ihr müsst sie nur einmal mit meinen Augen sehen…“
    Ich mache hier nochmal einen Sarah-Wiener-Fanclub auf. Da bin ich dann wohl alleine.
    @rugbyturniere: das geht glücklicherweise. Mandeln kann ich essen.

    Und @ alle Gesellen: Aufgepasst! Auch Sensewatchman ist mal müde, abgearbeitet oder abgelenkt. Dank für die Mitarbeit.
    Wir freuen uns auf morgen abend……..

  13. Eine Göttin mit den Insignien der Küchenmacht ? Queen Sarah

  14. Ist sie wirklich nicht gatschert ?
    «Frauen wollen dünn sein, weil das den Männern weniger Angst macht als eine runde, gesunde, präsente Frau.»

    Link : http://tinyurl.com/3anvo2
    @rugbyturniere danke für den tip…!

  15. vampirinnen machen mir angst.

  16. 16 fressack

    Danke, Robert, für das Pin-Up. Das kommt in meinen Küchenspind. Als Luder.

    @vatel: Wer hat das gesagt? Sarah?

  17. der knaller heute in der fasz: manfred kohnke (gault millau) macht einen round-up aller deutschen fernseh-fressen, aeh, -koeche.
    beispiele gefaellig:
    Vincent Klink
    ist der amüsanteste Bonvivant, begabteste Musensohn und kultivierteste Ästhet unter den deutschen Köchen – und im Fernsehen leider die Idealbesetzung für einen schmuddeligen Koch in einem schlechten Film übers große Fressen. Dick, schwitzend und hygienemissachtend wie Köche in den Karikaturen des 19. Jahrhunderts, kocht der Chef der Stuttgarter „Wielandshöhe“, als ob er Gérard Depardieu in der derben Rolle des Gulaschkanoniers für Landsknechte verkörpert. Deren Mut braucht man, um Klinks Fernsehgerichte zu probieren. Wer ihn hat, wird begeistert sein: Auch die undelikateste Zubereitung ist eine Delikatesse.
    Sarah Wiener
    beherrscht in der Küche nur die Rolle der zwischen Köchen herumstehenden Frau. Als die eindrucksvollste Ich-AG an den TV-Herden merkte, dass ihre bloße Präsentation zum Erfolg als Fernsehköchin reicht, belegte sie in weiblicher Klugheit heimlich Kochkurse für Anfänger. Nun darf man sie zwar immer noch nichts Fachliches fragen, und alles, was sie in der Küche schnippelt, bruzzelt und abkocht, kommt nicht über das Niveau dessen hinaus, der nebenan aus Ikea-Kartons eine gute Stube zusammenschraubt. Gleichwohl wird die Berliner Bistro-Betreiberin noch lange als Quotenfrau zu sehen sein, weil selbst der rastlos suchende Kerner keine kompetente Johanna Lafer findet.

  18. Geilomat! Warum habe ich das nicht gefunden? Die FAZ (oder wofür steht fasz?) liegt noch ungelesen in der Küche. Nach dem Frühstück werde ich sie mir mal zu Gemüte führen. Fressack ist derweil weinend zusammengebrochen, ob der Grobheit seiner Kommentatoren. Und das vor Weihnachten. Lieb sind wir ja nicht. So hässlich ist die Wiener nun doch nicht, dass sie so nieder gemacht wird. Wo wir wieder bei der Ausgangssituation wären: Leistung, Frau, hässlich und so …

  19. 19 fressack

    Genau. Die Wienerin muss ja gar nicht kochen (können).
    Genausowenig wie Frau Bellucci.
    Womit wir wieder am Anfang wären.

  20. neee, muss nicht, aber fies aussehn, dummes zeug reden und dann nicht mal kochen koennen, ist dann doch zuviel.
    (in der sonntags-faz, feuilleton, seite 29, aber verraten sie nicht, was da ueber hesseler steht)

  21. 21 fressack

    Hessler oder Henssler? Ich lese die FAZ nicht.

  22. henssler. ich lese die faz nur sonntags, dafuer ist die ideal.

  23. Also, ich finde die auch gut. Klar, auch sie hat ihre Platte, die sie bei Interviews auflegt, aber deren Sound gefällt mir nicht schlecht. Und so langsam taugt mir das, wie sie sich beim Kerner nix scheißt und jedesmal wieder was Merkwürdiges kocht, dass die Männer sich schön aufregen können. Essen wollte ich es auch nicht immer.

    Dass dann ausgerechnet sie mit Arte wochenlang zur Hauptsendezeit durch Frankreich fahren durfte und das dann auch noch interessanter war als das ganze andere Gekoche im Fernsehen – das habe ich den Kerlen schon gegönnt. Und bei den Mehlspeisen vertraue ich ihr, beim Rest – freue ich mich auch über die Grübchen und das Wiener Timbre. Fressack, wir fahren nach Berlin, Berlin, Berlin?

  24. 24 fressack

    Nein, Sebastian, wir laden sie zu unserem Treffen ein. Das wär doch leiwand, oder?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: