100 x Limone & ein Mehlkloss.

21Nov07

Machen die das absichtlich? Werden die von der Zitrusfrüchteindustrie hochbezahlt? Hat jemand die Namensrechte an der Wunderfrucht gekauft? Gibt es pro Erwähnung einen Batzen?

Gerade bei Kerner gesehen und gehört, wohl an die hundertmal „Limone“. Die versammelten Sterne merken es nicht oder wollen es nicht merken. Auch Spontangoogler JBK  glänzt nicht durch geklicktes Besserwissen. Dabei wäre es doch hier mal nötig. Doch das Früchtchen nimmt seinen Einzug in den Sprachgebrauch und irgendwann wird es im Duden zur Realität.

Lob für Herrn Zacherl; dem schmeckten als Kind Mehlklösse. Also kocht und serviert er sie. Wer’s mag…

Bei uns hiess das „Schwämmchen“ und es war eklig.

Vielleicht sollte man sie mit Limone beträufeln…



8 Responses to “100 x Limone & ein Mehlkloss.”

  1. Im Duden ist das Früchtchen schon lange Realität:
    Limone, die; so viel wie Limette; auch für Zitrone.
    Sprache lebt.🙂

  2. 2 fressack

    Ich habe nur einen alten Duden.
    Jetzt weine ich.

    Übrigens, was macht die Antwort auf meinen Kommentar bei Robert? ;-))

  3. Das es auch für Zitrone gilt war mir neu. Vorschlag: Man könnte zukünftig von Zitrette sprechen. <8-}

  4. Antwort verschoben, bis ich die Prato durchgeackert hab.😉

  5. Lies besser meinen Blog heute nicht……

    Nein, nichts mit Limonen……Hausmannkost!

    Lieben Gruss!

  6. Wenn Kerner mal eine Foodlogkochsendung macht, gehen wir hin und klären das mit der Limone und den Poren, ok? Und verteilen dann noch blaue Augen für jedes „Das Auge isst mit”. (Plus Sippenhaft für alle Einzelfernsehköche, die immer wieder „Und dann nehmen WIR jetzt UNSERE Zwiebeln/Mixmaschine/usw.” Ist doch keine Kindergarten, so eine Kochshow.)

  7. Lieber fressack, gerade entdeckt:

    http://rksuite.ccwn.org/2007/11/21/curryfleisch-im-erbsen-reisrand/

    Schon im letzten Jahrhundert – der Limonen-Frevel!

    Beste Grüße
    😉

  8. Angefangen hat das schon im 17. Jh. – mit der Limonade, die damals wirklich nur Zitronenwasser war. Sagt Onkel Duden. Der auch weiß, dass für die Verbreitung der Limone die Alpenrepublikaner verantwortlich sind *schäm*, die sie direkt aus dem Italienischen entlehnt haben. Welches ja auch nur ein österreichischer Dialekt ist, seit die Hausmeister sommers die Strände der nördlichen Adria in Besitz nahmen.🙂


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: