Henssler, 10. – Heute: die französische Kanone

13Nov07

Ohne Kommentar:

„Boulette kommt von der französischen Kanone, die hiess ‚Boulet‘, deshalb die Fleischbällchen, -kugeln Boulette.“

Bitte nicht aufhören!



5 Responses to “Henssler, 10. – Heute: die französische Kanone”

  1. Der Grobkoch geht wieder ran wie Hektor an die Buletten.

  2. Ich brech‘ zusammen!

  3. ¨Boulet = die Kugel, die man früher den Gefangenen ans Bein machte, wie nennt man die im Deutschen?….

    Man sagt zB auch zu einer Person, die einem auf den Keks get und immer ankommt: comme un boulet….Wie
    Hennsler halt!

  4. Man sagt, glaube ich, schlicht: Eisenkugel. Geläufiger ist aber die wendung: Klotz am Bein.

    BTW: Auf seinen Vorgänger Tim werden wir wohl nun verzichten müssen. Er will sich aus seinem Restaurant zurück ziehen, das vom Gault-Millau 12 von 20 Punkten bekommen hat.

    Wenn der Grobkoch abgewirtschaftet hat, kommt fressack ran 😉

  5. 5 fressack

    Genau: Koche für Unnerum!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: