Hermann schwätzt, Lichter & Lafer nicht. Kerner, 5.

01Sep07

Diesmal war’s mal wieder lustig, der Trend zur Grobküche scheint sich fortzusetzen. Was die rustikalen Gerichte und deren Retro-Präsentation bei Henssler begannen, setzt sich hier fort. Lichter mit Pizza, Lafer mit Spiesschen vom Grill (den wird man bald kaufen können) usf. Lecker war es, besonders das Dessert von der neuen Dame, Tanja Grandits, deren Hemdfarbe ausgezeichnet zu Lafers Hosen passte.

Es gab auch wieder Ergötzliches für Sensewatchman:

Kotaska kommt mit Tandoori-Joghurt, obwohl der in der Konsequenz – als Würzmischung – ja an die Tandoor-Ofenwand geschmiert werden müsste. Herzlichen Glückwunsch.

Auch würde ich jetzt mal wirklich gerne irgendwie – und sei es auch nur eine – von diesen Limonen kaufen, von denen fast jeder ausser Lichter spricht.

Der sprudelndste Quell küchentechnischer Weisheit war gestern allerdings Alexander Hermann.

Beim – schön gemachten – Lammrücken in der Folie: „Das drückt den Saft von den Kräutern in’s Fleisch rein“ …“damit die Fleischsäfte sich entwickeln können“ und – der Brüller schlechthin, nachdem Szechuanpfefferbeeren mit Cognac abgebrannt wurden – als Erklärung für diesen m.E. durch nichts vernünftig zu erklärenden Vorgang:

„Flambieren….. hat ja auch e Bedeutung, jetzt geht in diese Hülsen, in diese kleinen Vertiefungen, geht der Cognac rein und brennt quasi von innen, und röstet somit von innen diesen Szechuanpfeffer und damit wird der aromatischer.“

Da bin ich sprachlos.



11 Responses to “Hermann schwätzt, Lichter & Lafer nicht. Kerner, 5.”

  1. Und Kotaska erzählt mal wieder das Märchen von den Hülsenfrüchten und dem Salz, das angeblich die Garzeit verlängert.

  2. limone ist ein ort am gardasee.

  3. wenn das hier so lustig zugeht, muss ich mir auch mal eine Kochsendung anschauen. Lachen soll gesund sein. Mit der Dame meinst Du vermutlich Tanja Grandits die in der Schweiz kocht. Sie hat eben ein Kochbuch verfasst, für das sie vermutlich Werbung machte.

  4. 4 fressack

    Nein, diese Dame, Tanja Grandits (einfach verschrieben), – schwäbischer Abstammung, was ihr bei mir schon einen Bonuspunkt verschafft – war von angenehmer Zurückhaltung und hat einfach nur leckere Sachen fabriziert. Für alle Nicht-D-TV-Schauenden: Frühlingsröllchen gefüllt mit Melone und Ziegenfrischkäse mit einem Dip. Sehr lecker. Lafer hat schweigend genossen.

    @lamiacucina: Ich könnte mittlerweile einen Job daraus machen, als „Sensewatchman“ all die Kochsendungen zu verfolgen und zu rezensieren. Bisher hat sich allerdings noch niemand gefunden, der mir das entsprechend und angemessen honoriert. Vielleicht sollten die mich vorher fragen, bevor so etwas auf Sendung geht.

    @Carsten: Rein aus dem Gefühl heraus salze ich Hülsenfrüchte auch erst, nachdem sie ein paar Minuten gekocht haben. Fest steht, dass jegliche Säurebeigabe, wie z.B. durch Wein, Linsen steinhart bleiben lässt. Vielleicht hat einer der Moleköche, die das hier lesen eine Erklärung. Ich werde mal bei Hervé Thys… nachschauen, sobald ich das Buch unter den Stapeln gefunden habe.

  5. Es ist nur eine Frage der Zeit bis „von innen gerösteter Szechuanpfeffer“ auf den Speisekarten der gehobenen Gastronomie auftaucht.

  6. wenn Lafer schweigend „geniesst“ dann ärgert er sich darüber, dass andere Köche auch kochen können. Das ist mir aus seiner frühern Sendung „Himmel un‘ Erd noch geblieben. Speziell wenn es sich bei den Köchen um Laien handelte.

  7. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, beim Hervé Thy steht das nicht. Wenn ich mich recht entsinne, liegt das an irgendwelchen Pektinen, die in der Schale von Hülsenfrüchten stecken und in saurer Umgebung (Wein, Essig, Tomaten etc.) stabil bleiben.
    Hab mal ein bißchen gegoogelt, aber nur ein paar Kochforen mit zum Teil atemberaubenden Beiträgen entdeckt (Linsen in 1 Flasche Rotwein garen, macht er seit Jahren so). Mag Sensewatchman nicht mal ein paar Kochforen begutachten?

  8. 8 fressack

    @lamiacucina: verspüre ich da eine gewisse Animosität?
    Lafer kenne ich persönlich seit 1985 als bescheidenen, kompetenten Menschen. Abgesehen von den, äh, sprachlichen Besonderheiten – p=b, t=d etc. – hat er bislang wenig Unsinn verzapft.
    @chris: an welche Foren hättest Du gedacht?
    Feinde will ich mir keine neuen machen, da habe ich genug.
    Hier in der Bloggergemeinschaft bin ich bei einigen auch schon auf der schwarzen Liste.
    (siehe „müll“)

  9. @fressack: ich hab ihn einfach zu oft gesehen, kochenderweise gehts ja noch, aber als Entertainer find ich ihn unmöglich. Fernsehköche sollten wie die Politiker mit einer Amtszeitbeschränkung belegt werden. Damit die tüchtige Jugend auch mal zeigen kann was sie kann….???

  10. Wenn man bei chefkoch.de ein bißchen wühlt, dann findet man die dollsten Beiträge. Neben selbsternannten „Experten“ gibt es haufenweise hochkomische Postings à la: „Ich hab heute den Rosenkohl-Nudel-Auflauf nachgekocht, aber mit Broccoli statt Rosenkohl und Kassler statt Nudeln…!“
    Übrigens mag Oliver Kalkofe den Lafer auch nicht so sehr: http://www.youtube.com/watch?v=smCbpJJyuD0
    Brüller.

  11. 11 fressack

    Stimmt.

    Diese Speise läuft bei mir immer unter „Hessisch Sushi“.
    Ist auch immer ein Brüller.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: