Reminiszenzen.

30Jun07

Tja, Roberts Edel-Ketchup… – http://lamiacucina.wordpress.com/2007/06/ – eine ähnlich Rezeptur habe ich früher auch verwendet, nur noch ein paar gecutterte Karotten mitgekocht, um mehr Bindung zu erhalten.

Dieser Ketchup war Bestandteil meines „Entenburgers“, den ich Mitte der Achtziger meinen Gästen in Frankfurt verabreichte. Mit Erfolg, wie man sagte.

Ein Hamburgerbrötchen (vom Bäcker!) leicht toasten, die Hälften mit dem genannten Ketchup bestreichen, auf die untere Hälfte noch einen Hauch Senf nach Gusto, mit Lollo Rosso und Eichblatt belegen, hierauf Tomate concassé und dann ca. 80 – 100g scharf und kurz gebratene, mit S/P gewürzte Aiguillettes de Canard – die kleinen Filets an der Entenbrust) häufeln und mit wenig frischer Frühlingszwiebel-Julienne komplettieren. Schliessen & essen.

Mit diesem Rezept habe ich es damals sogar in den Frankfurt-Journal-Führer gebracht, seltsamerweise nur nach telefonischer Befragung. Aber dazu später mehr.



No Responses Yet to “Reminiszenzen.”

  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: