Es ging ja nur darum, die neuen SIM-Karten in die Telefone zu packen, anzuschalten und loszutelefonieren.

Denkste.

1. Fachberater  (12:00 h):   das geht erst ab 17:00 Uhr.

17 Uhr geht gar nix.

2. Fachberater  (ca. 17:30 h): das ist noch nicht durchs System. Versuchen Sie das stündlich.

Stündlich.

Geht nix.

23:21 h : Frau Grünert, 3. Fachberaterin:

http://youtu.be/tUvaA0FRo7k

4 Milliarden; ich lache mich kaputt.


Ich würde sie erschiessen.

Und straffrei ausgehen.


Ein drastisches Beispiel, wohin Veganismus führen kann, zeigt sich hier im Wörteroutlet der veganen Kommandozentrale.

Nachdem in der Vergangenheit hobbypsychologische Analysen von uns Normalessern an der Tagesordnung waren und auch die Politik hin und wieder ihr – veganes – Fett abbekam, geriert sich unsere grosse vegane Führerin nun als Literatin.

Die Bewertung überlasse ich anderen, ich bin quasi sprachlos.


Da ich ja Zeit habe, sehe ich fern.

Und entdecke nachts – bei den KOCHPROFIS – folgendes Juwel:

“Es ist eine alte japanische Tradition, alles einzusalzen”

O-Ton Frank Öhler.

Stern schützt nicht vor Torheit.


Jetzt

 

IMG_6495

 

hammer Zeit.

Nachdem wir hier als Sieger der Herzen Masstäbe gesetzt und uns als basiskulinarischer, stets der Qualität verpflichteter Betrieb präsentiert haben, werde ich den ärztlich verordneten Zwangsurlaub nutzen, um wieder ein paar scharf geisselnde, unerbittliche und komprimisslose Ergüsse abzusondern.

Balsamicocrema- und Trüffelölverwender aufgepasst!

Veganer – zieht Euch warm an!

fressack is back.


Jetzt treibt es einen aber wieder an die Tastatur.

Neulich beim zufälligen Herumzappen habe ich schon aufgeschnappt, wie der neue allgegenwärtige Fernsehhilfssternekochfeuerwehrmann Frank Rosin den branchenfremden Betreibern eines vom Schulimbiss zum “Luxuscaterer” mutierten Betriebes den Einsatz von Rotwein beim Saucenansatz mit der Begründung “das gibt so eine schöne Säure” nahelegte.

Jetzt schon wieder:

Ein in Not geratener Italiener auf Malle (wenn man es in der Fremde als Italiener nicht schafft, als was dann?) bekommt vom Deutschen gezeigt, wie man eine wohlschmeckende Tomatensauce bereitet:

“den Basilikum geben wir jetzt schon hinein, damit die Basilikumsäure gleich in die Tomatensauce reingeht..”

Weiter gehts:

Beim Anbraten der Zwiebeln geben wir ein bisschen Zucker zu, weil “dann bekommen die Zwiebeln so eine geile Zwiebelsäure, wenn man das langsam macht.”

Die Säure als neue Sau, die durch das kulinarische Dorf getrieben wird.

Foodwatchman ist aufgewacht. Herrn Rosin behalten wir im Auge.

Ein würdiger Nachfolger von Steffen Henssler.

 


Wer sagt denn, dass Veganer es nicht krachen lassen können.

Dieses Musterbeispiel veganer Lebensart spricht für sich.




Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.